Fliegen mit Kind

Hurra, endlich Urlaub... wenn da nicht das erste Mal fliegen mit deinem Mini wäre! Wahrscheinlich schwirren in deinem Kopf Fragen herum, wie: Wird mein Schatz gut mitmachen? Was ist, wenn mein Kind alle Leute zusammenschreit?  Dazu gesellen sich dann noch Meldungen von hoffnungslos überfüllten Flughäfen, endlos lange Wartezeiten und viel Chaos. Damit dein Chaos im Kopf nicht noch größer wird, geben wir dir Tipps mit auf die Reise,wie du mit deinem Mini die erste Flugreise zumindest größtenteils entspannt meisterst, denn gegen das aktuelle Chaos an den Flughäfen können auch wir nichts tun.

Eine gute Vorbereitung ist das A und O!

Wie fast alles im Alltag mit Kindern sollte auch eine Flugreise mit deinem Mini gut geplant sein, denn nur so hast du die Möglichkeit, das Ganze entspannt zu meistern. Wenn du schon ein älteres Kind hast, empfiehlt es sich, mit deinem Liebling über die geplante Reise und den dazugehörigen Flug zu sprechen. Ihr könntet zusammen ein Buch über das Fliegen lesen oder eure Flugreise im Vorfeld spielen. So bekommt dein Schatz eine bessere Vorstellung von der Flugreise und lernt gewisse Abläufe auf dem Flughafen und im Flugzeug kennen. Ein kleiner Nebeneffekt - das Fliegen wird als etwas Positives wahrgenommen, auf das man sich richtig freuen darf.

Der Reisepass

Ohne den Reisepass geht gar nichts. Er ist zum Fliegen wahrscheinlich genauso wichtig, wie wir Wasser zum Trinken brauchen. In Deutschland benötigt man ab der Geburt einen gültigen Kinderreisepass. Es ist noch gar nicht so lange her, da war dieser noch 6 Jahre gültig. Heute ist der Kinderreisepass noch 1 Jahr gültig und kann bis zum 12. Lebensjahr beantragt werden. Das stellt sicher, dass der Pass schwerer gefälscht werden kann. Zudem können Eltern jährlich die Identität des Kindes nachweisen.

Ausgestellt wird der Pass in vielen Ämtern sofort oder man hat eine Wartezeit von 1 Woche. Für die Verlängerung des Passes bezahlst du aktuell 6 Euro. Bei einer Neubeantragung kommen 13 Euro auf dich zu.

Tipp: Schaue vor dem Reiseantritt unbedingt auf die Seite des Auswärtigen Amtes oder bei deinem Reiseveranstalter nach, da sich die Einreisebestimmungen der Länder ständig ändern können. Zudem gibt es auch Länder wie den USA, indem auch Kinder einenelektronischen Reisepass" benötigen.

Die Buchung der Sitzplätze

Im welchem Alter dein Kind das erste Mal fliegt, ist ganz allein deine Entscheidung. Um es dir und deinen Schatz aber so stressfrei wie möglich zu machen, solltest du dein Baby erst mit drei Monaten in das Abenteuer Flug mitnehmen, dann bist du und meistens auch dein Baby schon viel entspannter. Erst im Alter von zwei Jahren benötigt dein Mini einen eigenen Sitz im Flugzeug. Für den eigenen Sitzplatz wird der Kindertarif erhoben, der wieder je nach Fluggesellschaft unterschiedlich hoch ausfällt.

Vorher bekommst du einen speziellen Gurt, mit dem du deinen Liebling auf deinem Schoß anschnallst. Je nach Fluggesellschaft ist der Platz auf deinen Schoß kostenfrei oder mit einem geringen Kostenaufwand verbunden. Natürlich kannst du schon für dein Baby einen eigenen Sitzplatz buchen und die Babyschale auf dem Platz befestigen. So hast du für deinen kleinen Schatz die höchste Vorsichtsmaßnahme ergriffen, die es für das Fliegen gibt. Leider kommen dann je nach Fluggesellschaft auch entsprechende Kosten auf dich zu.

Bei einigen Airlines kannst du die Babyschale mit dazubuchen. Leider bieten diesen doch sehr praktischen Service nur wenige Fluggesellschaften an. Wenn du dich für die eigene Babyschale entscheidest, solltest du unbedingt darauf achten, dass diese flugtauglich, also für die Nutzung im Flugzeug zugelassen ist. Eine Liste der vom TÜV zugelassenen Kindersitze bietet dir der TÜVRheinland auf seiner Homepage. Dort findest du auch die Maxi Cosi Pebble Pro i-Size Babyschale, die du mithilfe seines Sitzverkleinerer schon ganz früh für deinen Schatz nutzen kannst. In der ergonomisch geformten Babyschale wird dein kleiner Mini während des Fluges sicher und bequem liegen. Aber auch die Joie i-Gemm 2 Babyschale hat eine Flugzeugzulassung. Auch in dieser Babyschale liegt dein Schatz sicher und bequem. Zudem lassen sich die Gurte sowie die Kopfstütze verstellen. So kannst du die Babyschale auch noch nutzen, wenn dein Liebling schon etwas älter ist.

Tipp: Viele Fluggesellschaften bieten gegen Gebühr Familienplätze an. Mit viel Glück kannst du dann sogar deine Wunschplätze wählen - am besten du buchst Plätze in den ersten Reihen. Perfekt ist ein Platz hinter der Trennwand, um ordentlich Beinfreiheit nutzen zu können.

Wenn dein Liebling das erste Lebensjahr noch nicht erreicht hat, besteht auf Langstreckenflügen die Möglichkeit ein sogenanntes Bassinet zu buchen. In dem Bettchen das zwischen Trennwand und Business Economy Class gehängt wird, kann dein Schatz während des Fluges wie auf Wolke Sieben schlafen. Die Anzahl der Betten ist allerdings begrenzt. Es lohnt sich also rechtzeitig zu buchen,

Das Handgepäck

Bei den meisten Fluggesellschaften hat man pro Person ein Handgepäck von 20 kg frei. Den Platz solltest du, je nachdem wie alt dein Schatz ist, für Windeln, Feuchttücher. Schnuller, Snacks und Trinken reservieren. Auch dein kleiner Liebling kann seinen eigenen kleinen Rucksack oder seine eigene Tasche packen. Die niedlichen Rucksäcke von Fresk beispielsweise, sind nicht nur kindgerecht gestaltet, sie bringen auch viel Platz mit. Einfach nur genial ist der JetKids Kinderkoffer von Stokke. Er ist als Handgepäck zugelassen und bietet dennoch genug Stauraum. Besonders praktisch- dein kleiner Mini kann sich, wenn die Beinchen nicht mehr wollen, einfach aufsetzen und gezogen werden. Seine Genialität entfaltet der Koffer aber erst im Flieger, denn aus dem Koffer kannst du in nur wenigen Schritten ein First-Class-Sitz mit Bett zaubern. Dazu wird der Koffer einfach zu einem Stützfuß umgebaut und die mitgelieferte Matratze daraufgelegt. So kann dein Liebling entspannt schlafen oder ruhen.

joolz-aer-blog-1

Auch wenn dein Mini, die Bordgastronomie nicht ablehnen sollte, ist mitgebrachtes Essen wie Obst, Gemüsesticks oder kleine Naschereien eine tolle Abwechslung im Flieger. Aber Vorsicht, in der Höhe dehnen sich die Gase im Darm aus. Daher solltest du deinen Liebling nicht zu viel zu Essen anbieten, sonst gibt es Bauchschmerzen. Da du Wasserflaschen nicht mit an Bord nehmen darfst, kannst du Wasser im Flugzeug kaufen und in eine mitgebrachte Trinkflasche umfüllen. Wenn Trinkflasche und Brotdose dazu noch kindgerecht gestaltet sind, macht das Picknick im Flugzeug mit Sicherheit viel Spaß. Dein Schatz kann in seinem Handgepäck kleines Spielzeug oder Reisespiele wie das Fresk Tier Memory oder das Tegu Magnetbausteine Pocket Set packen. Natürlich dürfen Bücher,Hörbücher und Malzeug nicht fehlen, sie sind ein wunderbares Hilfsmittel, um die lange Flugzeit zu überbrücken.

Am Flughafen

Ein Online-Check-in erspart dir und deiner Familie eine Menge Wartezeit. Aber auch am Flughafen kannst du lange Warteschlangen umgehen. Viele Fluggesellschaften bieten einen extra eingerichteten und schnellen Family Check-in an. Als Familie könnt ihr also ganz offiziell vordrängeln, um schnell einzuchecken. Solltest du für deinen Schatz einen Buggy benötigen, kannst du diesen auch erst beim sogenannten Gate-Check-in aufgeben.  Bei der Sicherheitskontrolle wird der Buggy dann zusammengeklappt auf das Band gelegt. Ein leichter Reisebuggy wieder Bugaboo Butterfly kann sogar mit in das Handgepäck.

Im Flieger

Endlich im Flieger angekommen. Die Vorfreude gleich über den Wolken zu schweben, ist vor allen bei den Kleinen kaum zu bändigen. Doch auch im Flieger kommen auf dich und deinen Schatz noch einige Hindernisse zu.

Der Druckausgleich

Oh nein, der Druckausgleich! Wahrscheinlich bist du nicht der einzige Elternteil, der sich Gedanken über den Druckausgleich bei seinem Kind macht. Aber keine Sorge - Kinder bekommen den Ausgleich des Ohrendrucks bei Start und Landung meistens von ganz allein und unwissentlich hin. Dennoch gibt es einige Tipps, um den Ohrendruck entgegen zu wirken. Nasentropfen kurz vor dem Flug versprechen Abhilfe. Kleine Kinder oder Babys werden am besten gefüttert, gestillt oder der gute alte Schnuller kommt zu Hilfe. Auch Schreien hilft deinem Baby den Druck auf seinen Ohren auszugleichen - allerdings müssen dann auch die anderen Passagiere mitspielen. Ist dein Schatz etwas älter, hilft auch Kaugummi kauen oder Pusten mit geschlossenem Mund.

Keine Langeweile

Um die lange Flugzeit zu überbrücken, kommen die Kleinigkeiten wie Spiele und Bücher zu Hilfe, die dein Liebling in sein Handgepäck gepackt hat. Auch mit Hörspielen und Musik kann die lange Flugzeit überbrückt werden. Sollte wirklich gar nichts mehr funktionieren, kannst du natürlich auch die Geheimwaffe: Film herrausholen. Am besten, du lädst den Lieblingsfilm deines Minis vorher auf dein Handy.

Tipp: Berücksichtige die Schlafgewohnheiten deines Kindes bei der Buchung des Fluges - vielleicht hast du Glück und dein Schatz verschläft die Flugzeit.

Zwiebellook für die richtige Wohlfühltemperatur

Kälte und Zugluft im Flieger und am Urlaubsort wieder warm - da hilft nur der Zwiebellook. Für dein Baby ein ärmelloser Body und darüber eine bequeme Schlupfhose und ein Pullover. Vergiß bitte nicht, ein paar kuschlige Schühchen oder Socken für deinen kleinen Schatz einzustecken. Für ältere Kinder gilt dasselbe - ein bequemer Zwiebellook ist perfekt für den Flug.

Checkliste

  • gültiger Kinderreisepass
  • rechtzeitige Buchung der Familiensitzplätze
  • evtl. Babyschale, die für die Nutzung im Flugzeug zugelassen ist
  • Reisebuggy
  • Handgepäck: kleine Snacks, evtl. Wickelutensilien, Lieblingsschmusetier, kleines Spielzeug, Reisespiele, Buch, Hörspiel, Schnuller, Notfallapotheke, Ersatzkleidung

Unser Fazit: Auch wenn das Fliegen mit Kind eine kleine Bewährungsprobe für dich ist - stelle dich ihr und du wirst ein unvergessliches Erlebnis mit deinem kleinen Schatz haben. Wenn du gut vorbereitet bist, kannst du die Flugreise auch entspannt angehen. Dann darf der Urlaub gerne kommen. Wir wünschen einen schönen Flug und einen wunderbaren Urlaub!

 

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

* Pflichtfeld

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.