Kinderwagen - Für Babys und Kleinkinder

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
1 von 57
1 von 57

Kinderwagen kaufen - worauf muss ich achten?

Den richtigen, für deine Ansprüche perfekten Kinderwagen zu finden ist heutzutage wirklich nicht so einfach. Es gibt mittlerweile sehr viele Marken und unzählige Modelle in zahlreichen Farbausführungen und Kombinationen auf dem Markt. Die Suche nach dem passenden Kinderwagenmodell gleicht heute schon fast einem kleineren Autokauf oder der Suche nach dem perfekten Hochzeitskleid. Da kann man schnell den Überblick verlieren. Wir helfen dir, den für dich und deine Familie perfekten Kinderwagen zu finden.
Einen Kinderwagen nutzt du in den ersten 3 Lebensjahren deines Kindes - nach individuellem Bedarf auch ein wenig länger oder kürzer. Mindestens die ersten 6 Monate verbringt dein Kleines liegend im Babywagen. Für diese erste Zeit ist ein Kinderwagen mit einer festen Liegewanne optimal. Hier kann dein Baby während des Fahrens geschützt und bequem drin liegen und schlafen. Erschütterungen durch Unebenheiten am Boden oder andere Hindernisse gehen an deinem schlafenden Liebling im gut abgefederten und weich ausgepolsterten Kinderwagen nahezu spurlos vorbei. Die Babywanne ist auch groß und tief genug, um bei kälteren Temperaturen noch eine Daunendecke oder ein Lammfell unterzubringen. Die Babywannen der angebotenen Kinderwagen sind in der Länge und Breite teilweise sehr unterschiedlich. Wenn dein Baby vor der Geburt schon sehr groß ist, achte auf eine große Liegewanne. Sonst kannst du die Babywanne wirklich nur sehr kurz nutzen.
Ab dem 7. bis 9. Monat wird dein Baby immer öfter und länger die Fahrt im Sitzen verbringen. Dafür kannst du entweder den Kombikinderwagen zum Sportwagen umbauen oder du entscheidest dich zusätzlich für einen kompakten und komfortablen Buggy.
Die Nutzung von Kombikinderwagen und Buggy im Wechsel ist äußerst praktisch und mittlerweile sehr beliebt. So kannst du dich jederzeit nach Bedarf und Laune zwischen dem großen komfortablen Kinderwagen oder dem praktischen und kompakten Buggy entscheiden.
Es gibt auch sehr hochwertige und toll ausgestattete Buggys, die mit einer passenden Babywanne kombiniert werden können und einen Kombikinderwagen nahezu mit all seinen Funktionen ersetzen. Diese Möglichkeit bietet sich an, wenn du den Kinderwagen in den ersten Monaten nicht sehr oft oder gar nicht nutzt oder dein Baby z.B. fast ausschließlich trägst.

Wann soll ich meinen Kinderwagen kaufen?

Mit der Suche nach deinem perfekten, neuen Kinderwagen solltest du schon früh anfangen. Am besten beginnst du am Ende des vierten / Anfang des fünften Schwangerschaftsmonats mit deiner Recherche für deinen optimalen Kinderwagen. Zum Ende der Schwangerschaft hast du mit Sicherheit keine allzu große Lust und Zeit mehr, dich intensiv mit dem Kinderwagenangebot auseinanderzusetzen. Besonders wenn du dich für eine sehr beliebte Marke und eine sehr nachgefragte Farbausführung interessierst, ist ein rechtzeitiger Kauf des neuen Kinderwagens auf jeden Fall von Vorteil. Die Hersteller haben manchmal etwas längere Lieferzeiten, besonders bei sehr nachgefragten Modellen und Farbausführungen.
Es braucht auch etwas Zeit, bis du endlich deinen Favoriten aus dem riesigen Kinderwagenangebot gefunden hast. Wahrscheinlich hast du am Schluss zwei bis drei geeignete Kinderwagenmodelle zur Auswahl, aus denen du dann am Ende deinen Lieblingskinderwagen bestimmst.
Es ist auch für dich ein sehr beruhigendes Gefühl, wenn der Kinderwagen schon einige Zeit vor der Geburt deines Babys zu Hause steht. Du kannst dich dann in aller Ruhe mit deinem neuen Kinderwagen anfreunden und alle Funktionen schon mal ohne Baby ausprobieren. Der frisch produzierte Kinderwagen kann so auch genügend auslüften und steckt nicht bis kurz vor der Geburt noch zuzsammengefaltet in der Verpackung. Eine erste Probefahrt zum Supermarkt oder ein Spaziergang mit dem neuen Wagen gibt dir ein Gefühl für das Fahrverhalten des Kinderwagens und macht dich mit seinen Fahreigenschaften und Funktionen im Alltag vertraut. Wenn du meist zu Fuß einkaufst, kannst du den Kinderwagen in der Schwangerschaft auch super zum Einkaufen nutzen. Dann musst du die schweren Einkäufe nicht bis nach Hause tragen und du bist schon vor der Geburt deines Babys bestens mit dem Kinderwagen vertraut.
Du kannst den Kinderwagen in dieser Zeit natürlich auch nach deinen Bedürfnissen mit weiterem Zubehör ausstatten, wie z.B. mit einer extra Halterung für die Wickeltasche, einem Sonnenschirm oder einem Kiddy Board für das große Geschwisterkind. Eine hübsche Kinderwagenkette oder kleine, lustige Spielzeuge für Neugeborene kannst du am Wagen anbringen.
So ist der Kinderwagen schon super ausgerüstet und bereit zum Ausfahren und du hast den Kopf frei für die anderen wichtigen Sachen, die bis zur Geburt noch anstehen.

Kinderwagen - günstig oder teuer?

Generell gilt auch beim Kinderwagenkauf die Devise: Qualität hat ihren Preis. Dabei gilt hier nicht unbedingt die Unterteilung der Modelle in teuer und günstig. Der Einstiegspreis für einen guten, wertigen Kinderwagen im mittleren Preissegment liegt um die 400 Euro. Letzten Endes sollte der von euch ausgewählte Kinderwagen in einem für euren Anspruch angemessenen Preis-Leistungsverhältnis stehen.
Die Preisfrage beim Kinderwagenkauf richtet sich nach euren individuellen Bedürfnissen und Ansprüchen und natürlich nach eurer finanziellen Situation.
Wie lange möchtet ihr den Kinderwagen nutzen? Wenn ihr den Wagen für mehrere Geschwisterkinder nacheinander nutzen wollt, lohnt es sich, ein im oberen Preisbereich angesiedeltes Modell zu kaufen. Ein günstiger Kinderwagen wird mit hoher Wahrscheinlichkeit bei einem Gebrauch über mehrere Jahre eher Probleme machen als ein hochwertigeres Modell. Auch sind teurere Kinderwagen in der Regel wartungsärmer, da sie schon von Grund auf robuster gebaut und mit hochwertigeren Materialien und Komponenten ausgestattet sind. Wenn nach längerer Nutzungsdauer eventuell Ersatzteile gekauft werden müssen ist dies bei hochwertigen Markenherstellern meist einfacher und schneller möglich. Wenn ihr sehr modebewusste Eltern seid und gerne trendbewusst einkauft, ist euch das Aussehen und Design eures Kinderwagens mit Sicherheit ebenso wichtig wie seine praktischen Funktionen und sein Fahrkomfort. Eine ausgefallene Optik, spezielle Farbvariationen und besondere Ausführungen der einzelnen verbauten Komponenten des Kinderwagens machen sich natürlich auch im Preis bemerkbar.
Nutzt ihr ab dem Sitzalter eures Babys ausschließlich den umgebauten Sportwagen des Kombikinderwagens, kann dieser ruhig etwas teurer in der Anschaffung sein. Wenn ihr euch nach den ersten Monaten als bald vollständigen Ersatz für den Kinderwagen einen hochwertigeren Liegebuggy anschaffen wollt, muss der Preis für den Kinderwagen nicht zu hoch angelegt werden. Dann könnt ihr beim Buggy ein hochwertigeres, gut ausgestattetes  und lange nutzbares Modell kaufen.
Um euer Budget für den Kinderwagenkauf aufzupolstern, könnt ihr euch auch von Verwandten, Freunden und Kollegen vor der Geburt Geld schenken lassen. Dies macht mehr Sinn, als nach der Geburt mit Unmengen von Babykleidung und Babyspielzeug überhäuft zu werden.

Checkliste für deinen Kinderwagenkauf

  • Wo fahre ich meinen Kinderwagen am meisten - in der Stadt, auf dem Land oder an beiden Orten zu gleichen Teilen?

Wenn du ausschließlich in der Stadt unterwegs bist oder wohnst, sind kleinere oder mittelgroße Räder aus Kunststoff / Hartgummi oder auch nicht allzu große Luftkammerräder geeignet. Dabei sollten die Vorderräder frei schwenkbar und bei Bedarf auch feststellbar sein. Die nicht zu großen Räder geben dem Kinderwagen eine sehr große Wendigkeit, was im Stadtalltag absolute Voraussetzung ist. Die Kunststoff- und Hartgummiräder sind pannensicher, robust, haben einen sehr geringen Abrieb und sind sehr langlebig.
In ländlicher, sehr bergiger Gegend, im Wald und auf dem Feld bist du mit sehr großen Luftreifen bestens ausgestattet. Sie rollen stabil und sicher über wirklich jeden noch so unwegsamen Boden und dies mit einer Leichtigkeit, die ihresgleichen sucht.
Luftkammerräder können hier auch zum Einsatz kommen, haben aber nicht so eine starke Federwirkung wie die Luftreifen, was eventuell den Fahrkomfort für das Im Kinderwagen sitzende Kind und den Schiebenden etwas mindert.

  • Wird der Kinderwagen oft im Auto verstaut oder zusammengeklappt?

Benutzt du den Kinderwagen oft oder sogar mehrmals täglich in Verbindung mit dem Auto, sollte das Zusammenklappen einfach und schnell gehen. Der Kinderwagen sollte nicht erst in zahlreiche Einzelteile zerlegt werden müssen, bevor er in den Kofferraum passt. Das dauert dann viel zu lange und ist mit Kind und Kegel zeitlich einfach nicht möglich, gerade wenn du mit deinem Kind oder deinen Kindern allein ohne einen weiteren Erwachsenen unterwegs bist. Ideal ist es auch, wenn der Kinderwagen mit einer Hand zusammengeklappt werden kann.
Abnehmbare Räder sind auch vorteilhaft - dann wird der zusammengeklappte Wagen noch um einiges kompakter.

  • Wie groß ist der Stellplatz für den Kinderwagen - muss er zum Abstellen zusammengeklappt oder sogar über mehrere Treppen getragen werden?

Die Größe des Stellplatzes für euren neuen Kinderwagen ist ein ausschlaggebender Faktor für die Auswahl des Kinderwagenmodells. Wenn ihr ein eigenes Haus habt, ist der Stellplatz kein Problem. Wohnst du aber in einem Mietshaus, kann dies ein Problem sein. Einige Wohnhäuser haben nur sehr wenig oder gar keine Abstellfläche für einen Kinderwagen. Dann muss dieser eventuell zusammengeklappt im Hausflur abgestellt werden oder du musst ihn in den Keller stellen oder sogar mit in die Wohnung nehmen. Hier wirken sich ein einfacher und schneller Faltmechanismus und ein geringes Gewicht positiv aus. Wenn du den Kinderwagen tatsächlich mit in die Wohnung nehmen musst oder im Keller abstellen willst, sind größere Luftreifen oder Luftkammerräder besser geeignet, um den Wagen (natürlich ohne Kind drin) die Treppen hoch und runter zubekommen. Ein Griff zum Transportieren des zusammengefalteten Kinderwagens ist hier auch sinnvoll.

  • Nutze ich mit dem Kinderwagen oft oder sogar täglich öffentliche Verkehrsmittel?

Beim häufigen Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist ein sehr großer Kinderwagen mit überdurchschnittlich großen Rädern nachteilig. Hier sind wenig Platzangebot und enge, voll gestellte und schwer passierbare Gänge an der Tagesordnung. Zudem musst du oft sehr schnell reagieren können, um aus der Bahn oder dem Bus zu kommen. Dies ist mit einem nicht zu großen Kinderwagen mit kleineren, vorn schwenkbaren Rädern wesentlich einfacher als mit sehr großen, feststehenden Rädern. Der Wagen sollte auch relativ leichtgewichtig und einfach zusammenklappbar sein, um ihn im Notfall auch mit Kind auf dem Arm tragen zu können. Im zusammengefalteten Zustand sollte der Kinderwagen eine Verriegelung haben, welche alle Teile des Wagens fest zusammenhält und das unbeabsichtigte Auseinanderklappen verhindert.

  • Erledige ich meine Einkäufe hauptsächlich mit dem Kinderwagen?

Möchtest du den Kinderwagen zum Einkaufen nutzen, ist ein sehr großer und leicht zugänglicher Staukorb am unteren Wagengestell unverzichtbar. Wenn du an der Supermarktkasse stehst und deine Einkäufe fix im Kinderwagen verstauen musst, kannst du einen viel zu kleinen Korb, an den du von allen Seiten nur ganz schwer rankommst wirklich nicht gebrauchen. Hier muss es schnell und reibungslos gehen, besonders wenn dein Kind schon müde und quengelig ist.
Achte auch auf die angegebene, maximale Beladung des Staukorbes - auch große Kinderwagenkörbe haben teilweise eine nur sehr geringe, erlaubte Traglast. Je mehr der Korb fassen kann, umso weniger Ladung muss auf den restlichen Kinderwagen wie den Lenker verteilt werden. Dies bedeutet eine höhere Kippsicherheit und Fahrstabilität für den Kinderwagen. Während nämlich am Schieber rangehängte Einkäufe den Kinderwagen schnell nach vorn kippen lässt - besonders wenn das Kind als Gegengewicht nicht im Wagen sitzt. Dagegen haben schwerere Einkäufe im unten angebrachten Einkaufskorb keine negative Kippwirkung auf den Wagen.

  • Schieben Personen sehr unterschiedlicher Größe den Kinderwagen?

Fahren Personen sehr unterschiedlicher Körpergröße euren Kinderwagen, ist die Höhenverstellbarkeit des Schiebegriffs eine Pflichtfunktion. Damit kann jeder Schiebende den Griff perfekt auf seine Größe anpassen und wird so vor Schmerzen im Rückenbereich und anderen körperlichen Beeinträchtigungen durch eine gebeugte Haltung beim Schieben geschützt. Das Verstellen erfolgt beim Knickschieber über das gleichzeitige Drücken von zwei seitlich am Schieber angebrachten Druckknöpfen. Beim Teleskopschieber lässt sich die Höhe des Lenkers durch einfaches Herausziehen und Reindrücken der Schubstange mittels einem oder zwei Druckknöpfen verändern.

  • Sind wir mit dem Kinderwagen viel und lange draußen - auch bei Wind und Wetter?

Wenn ihr gern und viel draußen unterwegs seid - bei wirklich jedem Wetter, ob zu Hause oder oft auf Reisen sollte der Kinderwagen auch optimal hierfür ausgerüstet sein. Wasserabweisende und atmungsaktive Materialien, ein großes Sonnenverdeck und absolut pannensichere Räder sollte der ausgesuchte Wagen mitbringen. Ein Winter- und Sommerfußsack, der passende Regenschutz, ein Sonnenschirm sollten auch nicht fehlen.
Ein Schwenkschieber kann bei Wind und Wetter auch sehr nützlich sein - du kannst mit ihm schnell und einfach die Fahrtrichtung ändern. So kannst du je nach Windrichtung oder Sonneneinstrahlung die Richtung des Sitzes ändern und dein Kind noch besser vor diesen Witterungseinflüssen schützen. Wenn ihr oft im Schnee oder am Strand unterwegs sein wollt, achtet auf große Räder.

  • Soll der Kinderwagen für noch mindestens ein weiteres Geschwisterkind genutzt werden?

Plant ihr noch mindestens ein weiteres Geschwisterkind für eure Familie ein, solltet ihr diesen Aspekt bei der Kinderwagenauswahl berücksichtigen. Er muss dann einer sehr hohen Belastung über viele Jahre hinweg standhalten. Eine wartungsarme, hohe Qualität des Kinderwagens im höheren Preissegment ist hier absolut zu empfehlen.

  • Wird der Kinderwagen allein bis ins Kindergartenalter genutzt oder wollt ihr einen Zweit- oder Folgewagen dazukaufen?

Welche Räder braucht mein Kinderwagen?
Die Räder sind eins der wichtigsten Details des Kinderwagens. Die Größe, das Material und die Federung der Räder entscheiden über die Fahrtauglichkeit auf den verschiedenen Untergründen mit sehr unterschiedlicher Bodenbeschaffenheit. Die Fahreigenschaften der Räder wirken sich letzten Endes auch auf den kleinen Passagier und den Schiebenden aus und bedeuten weniger oder mehr Erschütterungen und Stöße. Jede Radart hat ihre Vorteile auf der für sie geeigneten Strecke.
Große Lufträder rollen ohne Probleme über nahezu alle holprigen Hindernisse und meistern steile Anstiege und starke Gefälle einfacher und schneller als kleine Hartgummiräder. Dazu federn sie die extremen Stöße und Erschütterungen fast gänzlich ab, was dem kleinen Insassen und dem Schiebenden gleichermaßen zugute kommt. Wegen eben dieser stärksten Federwirkung
Die meist kleineren Kunststoff- oder Hartgummiräder sind aussen aus einer härteren Kunststoffschicht gefertigt und sind dadurch sehr robust und widerstandsfähig - besonders auf spitzen Steinen oder Glasscherben. Es gibt die ultraleichten EVA-Räder, welche auf Asphalt, ebenen Gehwegen oder für einfaches Gelände geeignet sind. Sie haben einen ruhigen Lauf und nur einen minimalen Abrieb. Die Hartgummiräder, oft mit PU-Schaum gefüllt, sind langlebiger als EVA-Reifen. Durch ihre Härte haben diese Räder selbst aber keine eigene Federwirkung, was sich besonders auf sehr unebenem Untergrund wie Kopfsteinpflaster schnell mit einem schlingernden Fahrverhalten und sehr schwieriger Manövrierbarkeit bemerkbar macht.
Ein recht neue Radart an hochwertigen Kinderwagen ist das schaumgefüllte Luftkammerrad, auch Schaumreifen genannt. Hierbei werden bei der Herstellung zahlreiche, kleine Luftbläschen in den Kunststoff geschäumt. Diese Räder vereinen alle Vorteile der Luftreifen. Sie geben dem Kinderwagen ein weiches, stoßabfederndes und leichtgängiges Fahrgefühl und fahren völlig geräuschlos. Dabei sind sie quasi unkaputtbar - der Reifendruck muss nicht kontrolliert werden und du musst nicht regelmäßig nachpumpen. Damit bieten die Luftkammerräder eine tolle Mischung aus den Vorteilen der Kunststoffräder und der Lufträder und sind für wirklich jede Fahrsituation mit dem Kinderwagen geeignet.

Die richtige Größe und Schwenkbarkeit der Räder
Je kleiner das Rad, desto ebener und glatter sollte die befahrene Strecke sein. In der (gut ausgebauten) Stadt, in Geschäften, Gebäuden und öffentlichen Verkehrsmitteln sind kleinere Räder super geeignet. Denn sie ermöglichen einen sehr kleinen Wendekreis - du kannst den Kinderwagen schnell und einfach auch bei noch so kleinem Platzangebot drehen und wenden. Bei sehr großen Rädern brauchst du viel mehr Platz, um den Kinderwagen überhaupt „rumgeschwenkt“ zu bekommen. Dies kann in öffentlichen Verkehrsmitteln oder in sehr engen oder vollen Geschäften wirklich sehr anstrengend werden, besonders wenn du schnell aus dem Bus, dem Zug  oder der Strassenbahn raus musst.
Auf besonders unebenem Boden mit stärkeren Höhenunterschieden wie auf dem Feld, im Wald oder in den Bergen kommst du mit sehr kleinen Rädern dagegen nicht sehr weit und wenn dann nur mit viel Mühe und größerem Zeitaufwand. Hier sind große bis sehr große Räder die beste Wahl - sie rollen ohne viel Kraftaufwand über alle Unebenheiten und meistern auch größere Anstiege und Gefälle leichter und schneller. Hierbei sollten die hinteren Räder idealerweise einen Durchmesser von mindestens 25 cm haben.
Schwenkbare Räder erlauben ein sehr schnelles Wenden des Kinderwagens und einfaches Umfahren von Hindernissen, was im Stadtleben von großem Vorteil ist. In der Regel sind die vorderen, meist kleineren Räder schwenkbar und die größeren Hinterräder sind fest fixiert. Auf sehr unebenen und unwegsamen Stecken sind nicht festgestellte Schwenkräder aber hinderlich, da sie hier sehr instabil fahren und dadurch mit enormem Kraftaufwand geschoben werden müssen. Die Schwenkräder lassen sich zwar meist feststellen - aber auch dann können sie mit der Fahrstabilität von festen Rädern auf schwierigem Untergrund nicht ganz mithalten.
Feste, große Räder machen den Kinderwagen perfekt für Fahrten auf sehr unruhigen, unebenen Strecken. Auch bergauf und bergab gehts hiermit viel einfacher als mit kleinen Schwenkrädern. Durch die meist gleich großen Vorder- und Hinterräder ist das Fahren auch super komfortabel für den Schiebenden und für das schlafende Baby.

Vor- und Nachteile der Räderarten

Lufträder:
+ meist sehr große Räder - für sehr komfortables Fahren
+ rollen super über Unebenheiten wie Steine, Wurzeln, Schotter und durch Schnee
+ einfacheres Überwinden von Bordstein und Treppenstufen
+ sehr große Federwirkung - schützt Kind und Schiebenden vor Stößen und Erschütterungen
- können durch spitze oder scharfkantige Hindernisse kaputt gehen
- müssen regelmäßig gewartet werden (aufpumpen, auf Defekte prüfen, evtl. austauschen)
- höheres Gewicht

Kunststoff- oder Hartgummiräder:
+ meist kleinere Räder - für einen kleinen Wendekreis
+ auch auf engstem Raum leicht zu manövrieren
+ robust und langlebig
+ geringes Gewicht
- bei größeren Unebenheiten schwer zu schieben

- geringe bis gar keine Abfederung von Stößen und Erschütterungen

Luftkammerräder:
+ weiches, komfortables Fahren auf jedem Untergrund
+ sehr gute Federwirkung
+ unkaputtbar - auch auf Scherben, Nägeln und spitzen Steinen
+ sehr langlebig
- keine Nachteile

Überblick über die verschiedenen Kinderwagen Modelle:

Erstlingswagen
Der Erstlingswagen kommt, wie der Name schon sagt, in den ersten Lebensmonaten eines Babys zum Einsatz. In diesem Kinderwagen kann das Baby nur liegend transportiert werden - er kann später nicht zum Sportwagen umgebaut werden. Wahrscheinlich wegen dieser sehr kurzen Nutzungsdauer ist der Erstlingswagen nicht mehr allzu oft zu finden. Unter den sogennaten Retrokinderwagen kommt diese Art des Kinderwagens noch öfter vor, z.B. mit einer Babywanne aus Korbgeflecht.

Klassischer Kinderwagen
Die heutige Ausführung des klassischen Kinderwagens ist mit den früheren, älteren Modellen vergangener Zeiten nicht mehr zu vergleichen. Heute ist die nostalgische Optik das Einzige, was die früheren und gegenwärtigen klassischen Kinderwagen miteinander gemeinsam haben. Der heutige klassische Kinderwagen überzeugt mit einer Top Ausstattung und einem schicken, sehr edlen Aussehen und ist heute der absolute Luxus Kinderwagen. Die verarbeiteten Materialien und die praktischen Details sind auf modernstem Stand und geben dem klassischen Kinderwagen die Funktionalität und Einsetzbarkeit des modernen Kinderwagens.
Die Babywanne ist bei diesem Kinderwagen oft sehr hoch angebracht und bietet so einen komfortablen Zugang zum Baby ohne den Rücken stark beugen zu müssen. Dieser Aspekt ist für größere Eltern, insbesondere für größere Väter sehr vorteilhaft.
Der klassische Kinderwagen hat von allen Kinderwagenmodellen die größten Räder - der Durchmesser dieser liegt bei 25 bis 30cm. Deshalb bietet er den meisten Fahrkomfort auf nahezu jedem Untergrund - für das im Wagen liegende Baby und den Schiebenden gleichermaßen.
Der oft handgefertigte, klassische Retrokinderwagen ist ideal für sehr modebewusste Eltern, die sich mit einem individuellen, auf ihre Bedürfnisse und ihren Lifestyle abgestimmten Kinderwagenmodell ein wenig von den gängigen, sich doch teilweise sehr ähnlich sehenden Kinderwagen absetzen wollen. 

Kombikinderwagen
Der Kombikinderwagen ist mittlerweile die beliebteste und meist verkaufte Ausführung des Kinderwagens. Er bietet dir für die ersten Jahre mit deinem Kind alles was du benötigst. Viele praktische, funktionelle Extras und eine sehr lange Nutzungsdauer machen den Kombikinderwagen unschlagbar. Anfangs liegt dein Baby in der Babywanne, die fest auf dem Gestell des Kombikinderwagens befestigt wird. Wenn dein kleiner Schatz dann allein sitzen kann, wird der Kombikinderwagen einfach zum Sportwagen mit Sportsitz umgebaut. Dies geschieht ganz einfach durch das Austauschen der Babywanne gegen den Sportwagenaufsatz. Bei manchen Modellen kann die Babywanne selbst auch direkt zum Sportsitz umgebaut werden. So kannst du den Kombikinderwagen bis zum Kindergartenalter von 3 bis 4 Jahren nutzen - also für die komplette Phase, in der ein Kinderwagen überhaupt täglich zum Einsatz kommt.
Die Babywanne des Kombikinderwagens ist entweder eine feste Wanne mit sehr hohen, stabilen Seitenwänden und integriertem Sonnenverdeck, eine flexible Softtragetasche oder eine Kombitragetasche (Feste Tragetasche).

Kinderwagen Sets
Ein Kinderwagen Set besteht aus dem Kombikinderwagen und weiteren einzelnen Zubehörteilen. Das gängigste Kinderwagen Set ist das Kinderwagen 3 in 1 Set. Hier kommt zum Kombikinderwagen noch die passende Babyschale fürs Auto hinzu. So hast du mit einem Kauf das Starterpaket für den Transport deines Babys im Auto und ausserhalb des Autos. Das ist besonders für die erste Fahrt mit eurem kleinen Schatz nach der Geburt vom Krankenhaus nach Hause wichtig. Ohne Babyschale ist der Transport von Babys im Auto nicht möglich. Die Babyschale passt perfekt auf das Kinderwagengestell - es ist kein zusätzliches Adapter dafür notwendig.
Die Kinderwagen Sets mit noch mehr Zubehör enthalten im Lieferumfang z.B. einen Fußsack oder Windschutz, einen Sonnenschirm, Becherhalter, Regenschutz, Wickeltasche, Moskitonetz, Handwärmer etc.
Der Kauf eines Kinderwagen Sets erspart dir viel Zeit bei der späteren Suche nach passendem Zubehör und da alle Komponenten vom selben Hersteller sind, gibt es auch keine Kompatibilitätsprobleme der einzelnen Teile untereinander. Alles passt einfach bestens zusammen - auch farblich und designtechnisch.

Sportwagen
Der Sportwagen ist ein sehr komfortabler Sitzkinderwagen, der wirklich erst ab dem Sitzalter des Babys - also frühestens nach den ersten 6 bis 9 Monaten zum Einsatz kommt. Die Funktioalität und die Ausstattung des Sportwagens sind exakt auf die Bedürfnisse und Ansprüche des Kleinkindes zugeschnitten. Große, schwenkbare Räder, eine geräumige Sitzfläche, die bis in die Liegeposition verstellbare Rückenlehne, das große Sonnenverdeck und viele weitere praktische Extras machen ihn im Kleinkinderalltag schnell unverzichtbar. Die Sitzeinheit kann oft in beide Fahrtrichtungen aufgesetzt werden - mit Blickrichtung zu Mama und Papa oder nach vorn in Fahrtrichtung gerichtet. Am Anfang kann der Sportwagen mit einer passenden Babywanne oder Tragetasche für noch liegende Babys kombiniert werden.
Der Kombikinderwagen hat bereits einen Sportwagenaufsatz im Lieferumfang enthalten.

Buggy
Der Buggy ist quasi der kleine, praktische und kompaktere Bruder des großen Kombikinderwagens. Da wo der große, sperrige Kinderwagen nicht mehr weiterkommt, freut er sich auf seinen Einsatz. Ob im Supermarkt, beim Shoppen, in der Straßenbahn, im Bus, auf dem Jahrmarkt, im Museum oder im Lieblingscafe - er macht einfach alles spielend einfach mit. Auch der Besuch beim Kinderarzt oder der Behördengang ist mit einem kompakten Liegebuggy entspannter. Wenn dein kleiner Spatz müde ist, kann er jederzeit bequem und geschützt schlafen. Das große Verdeck schützt vor hellem Licht und neugierigen Blicken.
Beim täglichen Transport im Auto ist der kleine und kompaktere Buggy im Vergleich zum großen Kinderwagen einfach unschlagbar. Einfach mit einer Hand zusammenfalten und ab ins Auto - Fertig!
Ein gut ausgestatteter, langlebiger Kinderbuggy ist eine enorme Hilfe und Entlastung im vollgepackten Baby- und Kleinkinderalltag. Besonders bei sehr wenig Platzangebot ist der schnell und einfach zusammenfaltbare, kleinere Buggy Gold wert. Für viele, hochwertige Buggys von namenhaften Herstellern gibt es die dazu passende Babywanne zu kaufen. So kann der Buggy schon ab der Geburt verwendet werden.

Zwillingskinderwagen / Geschwisterwagen
Ein Zwillingskinderwagen, auch Geschwisterwagen genannt, bietet zwei Kindern einen Sitz- oder Liegeplatz. Dabei sind die beiden Sitze entweder nebeneinander, hintereinander oder einander zugewandt angeordnet. Bei den hintereinander angelegten Sitzeinheiten sollte der hintere Sitz auf jeden fall erhöht liegen, damit die Sicht für das hier sitzende Kind nicht durch den vorderen Sitz versperrt ist. Der Zwillingskinderwagen kann mit zwei Babywannen für zwei Babys verwendet werden, mit einer Babywanne und einem Sportsitz für ein schon größeres Kind oder in der Variante mit zwei Sportsitzen für zwei schon sitzende Kinder. Wie die beiden Sitze am besten zueinander angeordnet sein sollen, entscheidet das Alter der beiden Geschwister und deren Umgang miteinander. Kleine Streithähne, die sich permanent im Clinch befinden, haben besser keinen großen Sichtkontakt. Wenn die Geschwisterliebe aber groß ist, spricht nichts gegen nebeneinander angeordnete Sitze.


Jogger
Der Jogger ist die besondere, sportliche Ausführung des normalen Buggys und ist der einzige zum Joggen zugelassene Kinderwagentyp. Mit drei sehr großen Rädern ausgestattet eignet sich der sehr leicht zu fahrende und extrem robuste Laufkinderwagen für sehr bergige Gegenden mit stark ansteigenden und stark abfallenden Wegen. Das große Vorderrad ist dabei entweder frei schwenk- und feststellbar oder es ist fest und komplett unbeweglich. Die großen Luftreifen überqueren problemlos ohne viel Aufwand jedes Hindernis und ermöglichen durch ihre starke Federwirkung ein butterweiches Fahrgefühl. Aber auch fernab von unwegsamen Gelände macht das Fahren eines hochwertigen und top ausgestatteten Babyjoggers viel Spaß. Zum Joggen sollte ein Baby erst ab dem vollendeten ersten Lebensjahr in den Jogging Kinderwagen gesetzt werden. Die Erschütterungen und Stöße beim Joggen sind für ein unter einjähriges Kind wegen der noch nicht voll entwickelten Rückenmuskulatur und der noch nicht so stabilen Wirbelsäule trotz der sehr guten Federung des Joggers zu stark.