Der Kindersitztest 2022

"The same procedure as every year!"  Wie jedes Jahr, hat der ADAC zusammen mit Stiftung Warentest auch in diesem Frühjahr die aktuellen Kindersitze unter die Lupe genommen. Getestet wurden 30 verschiedene Kindersitze in Bezug auf Sicherheit, Handhabung, Ergonomie und Schadstoffgehalt. Wie sagen dir in welchen Sitz dein kleiner Mitfahrer sicher mitfährt und von welchem Kindersitz du lieber die Finger lassen solltest.

Der Kindersitztest

Bevor wir zum Ergebnis kommen, möchten wir dir erst einmal erklären was genau und wie getestet wird. Wie Eingangs schon erwähnt wurden 30 verschiedene Kindersitze geprüft. Darunter fallen Babyschalen und Kindersitze in unterschiedlichen Größenklassen. Getestet wurden die Sitze auf Kriterien wie Sicherheit, Handhabung, Ergonomie und den Schadstoffgehalt. Die Quintessenz des Testes ist ein Crashtest, bei dem ein Seitenaufprall und ein Frontalaufprall durchgeführt wird. Die Gesamtnote für das Testergebnis wurde aus allen Kriterien berechnet. Das bedeutet, fällt ein Kindersitz in nur einem der 4 Kriterien durch, dann ist er bereits aus dem Rennen.

Das Ergebnis des Kindersitztest 2022

Zäumen wir das Pferd also von hinten auf und stellen dir das Ergebnis des aktuellen Tests vor. Von den 30 verschiedenen Kindersitzen aller Altersgruppen, erreichen 19 Sitze das Urteil „gut" und können daher auch mit guten Gewissen von deinem kleinen Mitfahrer benutzt werden. 6 Modelle schneiden mit „befriedigend" ab und 4 Modelle sind „magelhaft". Mit einem Mangelhaft kommen die Sitze nicht auf die gesetzlichen Vorschriften.

Wer mitgerechnet hat, weiß, dass noch ein Sitz fehlt - der Testsieger. Der Cybex Anoris T ist der absolute Testieger mit der Note „sehr gut".

Der Testsieger: Cybex Anoris T

Cybex kann zurecht stolz auf seinen Testsieger den Cybex Anoris T sein, denn er hat die vom ADAC und Stiftung Warentest selten vergebene Note „sehr gut" erhalten. 

Wahrscheinlich wirst du dich jetzt fragen, warum der Kindersitz so gut abgeschnitten hat? Geschuldet ist das zum größten Teil einer Innovation - den integrierten Airbag im Fangkörper, der die Verletzungen im Falle eines Frontalaufpralls beachtlich verringert. Der integrierte Ganzkörper- Airbag ermöglicht es auch, dass du den Kindersitz ausschließlich vorwärts gerichtet verwenden kannst und das schon ab einem Alter von 1 bis 6 Jahren. Das erlaubt dir den Blickkontakt zu deinem Liebling durch den Rückspiegel und schenkt deinem kleinen Mitfahrer mehr Beinfreiheit. Daraus ergeben sich auch die guten Testnoten in Punkto Handhabung, denn der Kindersitz lässt sich einfacher als rückwärtsgerichtete Sitze einsetzten und bietet ein sehr gutes Platzangebot. Aufgrund seiner ausgesprochenen geringen Schadstoffbelastung schnitt der Cybex Anoris T im Test sogar mit der Note 1,0 ab.

Einziger Wermutstropfen ist der Preis. Mit etwas über 700 Euro liegt der Cybex Anoris T preislich weit über allen anderen Kindersitzen.

bugaboo-fox-2-gefaltet-blog-150x131

aufbewahrung-blog

Maxi Cosi CabrioFix i-Size Babyschale und Maxi Cosi Mica Pro Eco i-Size mit besten Sicherheitsbewertungen

Auch Maxi Cosi hat dieses Jahr mal wieder ganz vorne mitgemischt. So auch die gern gekaufte Maxi Cosi CabrioFix i-Size Babyschale. Die Babyschale erhielt eine Gesamtnote von 1,8 und überzeugte vor allem mit ihrer besonders hohen Sicherheitsbewertung (Note:1,3). Der nach der i-Sitz-Norm zugelassene Kindersitz bringt einen Seitenaufprallschutz mit verbesserten aufprallabsorbierenden Materialien mit, die im Falle eines Unfalls wie Stoßdämpfer wirken.

Unter den Kindersitzen bis 4 Jahren überzeugte der beliebte Maxi Cosi Mica Pro Eco i-Size Kindersitz im Sicherheitskriteritum mit einer Note von 1,9. Der um 360° drehbare Kindersitz wird mit Isofix und Standfuß eingebaut und entspricht der neusten i-Size Norm. An der Kopfseite des Kindersitzes ist die Maxi Cosi G-Cell 2.0 Technologie eingebaut, die einen optimalen Seitenaufprallschutz bietet. In der Gesamtbewertung wurde der Kindersitz für „gut" befunden.

Der Sitz hat uns vor allem auch in seiner Öko-Bilanz überzeugt. Gefertigt aus 100% recycelten Materialien, setzt der Maxi Cosi Mica Pro Eco i-Size Kindersitz neue längst benötigte Maßstäbe.

Aber auch die Maxi Cosi Pearl 360 + FamilyFix 360 Base Babyschale überzeugte mit einem „gut". Der Maxi Cosi CabrioFix i-Size + CabrioFix i-Size Base Kindersitz, erhielt sogar die Gesamtnote von 1,7.      

Überzeugen konnten alle Kindersitze mit ihrer überaus geringen Schadstoffbelastung. Jeder der Sitze schnitt mit der Bestnote von 1,0 ab.

 

bugaboo-fox-2-gefaltet-blog-150x131

aufbewahrung-blog

Gute Testergebnisse für den Britax Römer Kidfix M i-Size und Britax Römer Dualfix 3 i-Size+Flex Base iSense

Auch der Britax Römer Kidfix M i-Size und sein Bruder der Britax Römer Dualfix 3 i-Size + Flex Base iSense können im aktuellen Kindersitztest punkten. Wie auch schon bei den Maxi Cosi Kindersitzen CabrioFix i-Size und Mica Pro Eco i-Size ernteten die Kindersitze ihre Punkte vor allem in der Sicherheitskategorie. Ein integegrierter Seitenaufprallschutz, das patentierte Priv Link ISOFIX-System, das 5-Punkt Gurtsystem und die mitwachsene Rückenlehne beim Kidfix m i-Size Kindersitz platzieren die Kindersitze auf ein „gutes" Testergebnis.

Darüber hinaus sind die Kindersitze aufgrund ihrer Langlebigkeit unglaublich praktisch. Während du den der Dualfix 3 i-Size für deinen kleinen Mitfahrer schon ab 3 Monaten bis zum 4 Lebensjahr nutzen kannst, schenkt sein Bruder der Britax Römer Kidfix M i-Size deinen Schatz, Reiskomfort und Sicherheit ab 3,5 Jahren bis zum 12 Lebensjahr.

Die Testverlierer

Gleich 4 Modelle sind mit der Note „mangelhaft" durchgefallen. Dabei handelt es sich um den Linelo Antoon RWF, den Walser Kids Experts Noemi, den Urban Kanga Uptown Model TV107 sowie den Kinderkraft Comfort Up. Bei den Modellen von Linelo, Walser und den Urban Kanga stellten ADAC und Stiftung Warentest eine Belastung der Bezugsstoffe mit Flammenschutzmitteln fest, die in Verdacht stehen, krebserregend zu sein. Der Urban Kanga-Sitz scheiterte zudem am Seitenaufprallschutz. Der vierte Testverlierer, der Kinderkraft Comfort Up fiel aufgrund seiner mangelhaften Rückenstütze durch. Diese muss laut Tester zur Sicherung von größeren Kindern abgenommen werden und bietet dann keinen Schutz mehr.

Tips zum Kauf eines Kindersitzes

  • Informiere dich vor dem Kauf eines Kindersitzes über das Kindersitzangebot. Schaue dir dabei auch die Testergebnisse der Vorjahre an.
  • Prüfe wie du den Kindersitz in dein Auto montieren musst
  • Teste vor dem Kauf des Sitzes das Modell zusammen mit deinem Kind im Fachhandel. Hier kannst du dann auch schon die Handhabung und den Einbau ausprobieren
  • Achtet auf die Gurtlänge. Die Gurte sollten möglichst straff am Körper liegen und keine Falten werfen
  • Wichtig für die Sicherheit ist auch, dass du immer die Hinweise und Angaben in der Bedienungsanleitung des Kindersitzes und im Handbuch deines Fahrzeuges beachtest

Den deailierten Test findest du auf der ADAC-Website. Wenn Du dich, dafür interessierst wie die Modelle der Vorjahre abgeschnitten haben. Dann kannst du dir gerne unseren ADAC Kindersitztest 2020 und den ADAC Kindersitztest 2019 anschauen.

Wir wünschen Dir Allzeit gute Fahrt!

 

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

* Pflichtfeld

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel
Maxi Cosi Pearl 360 i-Size Kindersitz Authentic Cognac Maxi Cosi Pearl 360 i-Size Kindersitz
ab 319,00 € * 389,99 € *
Cybex Aton 5 Deep black Cybex Aton 5 Babyschale
ab 134,95 € * 149,95 € *
Britax römer Advansafix IV R Storm Grey Britax Römer Advansafix IV R
ab 284,90 € * 329,90 € *