Buggy Test 2024: Testsieger Joolz Aer+ und Bugaboo Butterfly

Wenn dein Schatz, endlich eigenständig sitzen kann, muss ein Buggy her. Leicht und handlich sollte er sein und dein kleiner Mitfahrer sollte komfortabel und sicher sitzen. Doch welche Buggys bringen diese Kriterien mit? Stiftung Warentest hat in seinem aktuellen Test 12 Buggys mit verstellbarer Rückenlehne auf Herz und Nieren getestet. Wir wollen dir zwei der Testsieger vorstellen, den Joolz Aer+ und den Bugaboo Butterfly.

Die Testkriterien

Geprüft wurden die Buggys unter anderen an den Normen für Kinderwagen sowie an den Sicherheitskriterien für Spielzeug. Als Parameter an den 12 Buggys mit verstellbarer Rückenlehne, hat Stiftung Warentest sich die kindgerechte Gestaltung, die Handhabung, die Haltbarkeit, die Sicherheit und den Schadstoffgehalt, gesetzt.

Das Ergebnis

Von den 12 getesteten Buggys wurden lediglich 3 mit gut bewertet: der Maxi Cosi Soho, der Joolz Aer+ und der Bugaboo Butterfly. Ganze 5 Buggy-Modelle fielen beim Buggytest aufgrund der zu hohen Schadstoffwerte durch. Doch nicht nur die Schadstoffwerte wurden bemängelt. Fast alle Buggys wurden hinsichtlich ihrer quasi nicht vorhandenen Liegefläche und ihrer unbequemen Sitzfläche kritisiert. Kriterien, die auch der Buggyboo Butterfly und der Joolz Aer+ über sich ergehen lassen mussten. Dennoch überwogen bei beiden Kinderwagen die positiven Eigenschaften, wie ihre leichte Handhabung und ihre Haltbarkeit, die sogar mit der Bestnote von 1,0 bewertet wurde. Auch in puncto Sicherheit gab es gute Bewertungen.

4 Gründe für die gute Testbewertung des Joolz Aer+ und des Bugaboo Butterfly

1. Kompakt und leicht

Beide Buggys haben eine große Gemeinsamkeit, sie eignen sich hervorragend als Reisebuggys. Die Leichtgewichte lassen sich kompakt und schnell zusammenfalten. Ideal, wenn du den Buggy in den Kofferraum deines Autos verstauen möchtest oder es auf große Zugreise geht. Noch idealer: beide Buggys sind für das Handgepäck im Flugzeug zugelassen. Die Welt steht dir und deinen kleinen Mini mit dem Joolz Aer+ und dem Bugaboo Butterfly offen.

2. Das Nickerchen ist garantiert

Auch wenn gerade die Liegeposition im aktuellen Buggytest bei den meisten Buggys kritisiert wurde, so können sowohl der Joolz Aer+ als auch der Bugaboo Butterfly gehobenen Kopfes aus dem Test gehen. Während der Joolz Aer+ mit einer Schlafposition auffahren kann, kommt der Bugaboo Butterfly mit einer Liegeposition daher. Dein kleiner Mitfahrer kann sich auf euren Buggyabenteuern unbekümmert ein gemütliches Nickerchen gönnen.

3.ergonomische Sitze

Auch die Sitzfläche der getesteten Buggys wurde in die Kritik genommen. Die Rückenlehne des Baby Joggers beispielsweise stellte sich als zu kurz heraus. Auch der Chicco sowie der Hartan wurden aufgrund ihrer viel zu kurzen Rückenlehne bemängelt.

Die Rückenlehne des Joolz Aer+ und des Bugaboo Butterfly dagegen, passen sich deinen kleinen Mini an. Beide Kinderwagen bringen zusätzlich einen ergonomischen Sitz mit Polsterung mit. Der Aer+  kann sogar mit einem integrierten Ventilator im Sitz auftrumpfen.

joolz-aer-blog-2

4. Sitzbezüge ohne Schadstoffe

Das Schadstoffkriterium ist eine Thematik die eigentlich gar keine Rolle spielen sollte, da Schadstoffe nichts in Kinderwagen verloren haben. Dennoch gibt es ganze 5 Buggys die im aktuellen Buggytest der Stiftung Warentest aufgrund ihres hohen Schadstoffgehaltes durchgefallen sind. Der Avus von ABC Design, der City Tour von Baby Jogger, der Easywalker Jackey, der Zac von Moon sowie der Travel N Care von Hauck, wiesen hohe Mengen an Fluorverbindungen und Naphthalin auf.

Der Schadstoffgehalt der Sitzbezüge des Joolz Aer+ und des Bugaboo Butterfly dagegen, wurden mit einer guten Note bewertet. Der Joolz Aer+ kann sogar in Hinsicht auf die Nachhaltigkeit punkten. Seine Sitzbezüge bestehen aus recyceltem Material. Du kannst deinen kleinen Mitfahrer also unbekümmert in einen der beiden Buggys setzen.

Fazit

Im aktuellen Buggytest der Stiftung Warentest schnitten viele der getesten Buggys schlecht ab. Hauptgrund waren die vielen Schadstoffe in den Bezügen. Ein weiterer Kritikpunkt galt der nicht kindgerechten Gestaltung vieler Buggys. In der Kritik standen eine zu niedrige Rückenlehne, die ein vernünftiges Anlehnen verhindert oder Sitze die nicht komplett waagerecht umgeklappt werden können.

Der Joolz Aer+ und der Bugaboo Butterfly konnten dagegen mit guten Testergebnissen auftrumpfen. Die Kinderwagenmodelle überzeugen in ihrer Sicherheit und ihrem Komfort. Sie wurden nahezu schadstofffrei produziert, sind leicht in der Handhabung, überzeugen durch ihre kompakten Maße und sind daher als platzsparende Alternative fürs Reisen geeignet. Ein kleines Manko - beide Kinderwagen befinden sich preislich in der höheren Riege.

Wenn dich die Testergebnisse des Joolz Aer+ und des Bugaboo Butterfly noch nicht überzeugt haben, dann schaue dir die Kinderwagen doch einfach in unseren Online-Shop an! Dort findest du auch andere Buggymodelle. In unserem Blog- Magazin findest du zudem einen ausführlichen Vergleich des Joolz Aer und des Bugaboo Butterfly. Solltest du noch Fragen haben oder eine Beratung wünschen, schreib uns einfach eine E-Mail unter service@mypram.com oder lass dich von uns telefonisch unter: 0333-4589923 beraten. Wir freuen uns auf dich! Hast du Kriterien oder Anmerkungen, kannst du uns auch gerne einen Kommentar hinterlassen.

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

* Pflichtfeld

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel